Artenschutz

Wir sind uns der besonderen Verantwortung bewusst, die der Umgang mit Ledern exotischer und u.U. gefährdeter Tierarten mit sich bringt.
Aus diesem Grunde sind alle von uns verwendeten Lederarten, soweit vorgeschrieben, nach dem Washingtoner Artenschutzabkommen (CITES) zertifiziert. Wir archivieren die zu jeder einzelnen Lieferung gehörigen Dokumente und können die Herkunft jedes einzelnen Stückes belegen.

Grundsätzlich ist es so, daß das Leder von landwirtschaftlichen Nutztieren (wie Rinds-, Ziegen- und Pferdeleder) als Nebenprodukt anfällt und somit ohnehin kaum ein Tier nur wegen seines Leders gezüchtet wird. Das gleiche trifft auf die meisten Fischledersorten und das von uns verwendete Straußenleder zu.

Reptilienleder (Schlangen-, Krokodil- und Waranleder) beziehen wir größtenteils von Farmen, die sich auf die Aufzucht dieser Tierarten spezialisiert haben. Teilweise handelt es sich auch um Produkte von Wildfängen, da viele dieser Tiere in ihren natürlichen Verbreitungsgebieten zur Ernährung gefangen werden. In beiden Fällen beziehen wir unser Material nur von lizenzierten Händlern, die in Übereinstimmung mit dem Artenschutzabkommen handeln.
Obendrein stuft die IUCN, die die "Rote Liste" der bedrohten Tierarten erstellt, sowohl die Netzpython als auch die Waranarten, von denen wir das Leder verarbeiten, als "ungefährdet" (least concern) ein.

Problematischer stellt sich die Situation bei Haifischleder dar. Weniger durch den kommerziellen Fang zur Gewinnung von Leder als vor allem durch fast unkontrollierbare "Sportfischerei" und den massenhaften Fang lediglich zur Gewinnung von Haifischflossen sind viele Haiarten bedroht. Die von uns verwendeten Hailedersorten stammen von akut nicht bedrohten Arten, jedoch ist die Situation noch wenig erforscht. Sollten sich weitere Erkenntnisse bezüglich der Bedrohung ergeben (die momentane Kategorisierung ist "weniger bedroht", less concerned), werden wir dieses Material gegebenenfalls aus dem Angebot nehmen.